Wie wuschen sich die Menschen früher?

Dieser und vielen weiteren Fragen gingen die Kinder der ersten Klassen am letzten Schultag vor den Osterferien nach.

Im Wasserburger Museum beschäftigten sie sich im Rahmen einer kindgerechten Führung und der Sonderausstellung „Die Reinlichkeit betreffend“ mit der Entwicklung eines hygienischen Bewusstseins vom Mittelalter bis zur Neuzeit.

Dort erfuhren sie von der früher üblichen Sitte den Abfall einfach auf die Straße zu werfen. Erst im Laufe der Zeit entwickelten die Menschen ein Bewusstsein dafür, dass sich dadurch Krankheiten verbreiten können.

Auch die inzwischen zahlreich verfügbaren Reinigungsmittel verglichen die Kinder staunend mit der damals verfügbaren Kernseife. Diese wurde sowohl zur Körperpflege sowie auch zum Putzen und Wäschewaschen benutzt, während wir heute für jeden Bereich viele verschiedene, extra entwickelte Produkte verwenden.

Museum Wasserburg IIklein

Interessiert betrachteten sie auch verschiedene Toiletten, angefangen von den unterschiedlichen Arten der Nachttöpfe bis zur Toilettennische in den wohlhabenden Stadthäusern und den heutigen Toiletten.

Auch die Entwicklung weg von der mühsamen Handwäsche mit Hilfe eines Waschbretts bis hin zur Erfindung der elektrischen Waschmaschine konnten die Kinder anhand der zahlreichen Ausstellungsstücke nachvollziehen.

Museum Wasserburg IIIklein

Museum Wasserburg IVklein

An diesem Tag wurden viele Fragen geklärt und durch den Bezug zu den bereits behandelten Themen Körperpflege und Hygiene aus dem Heimat- und Sachunterricht konnten die Kinder viel von ihrem Wissen einbringen.

Stefanie Böcklein

 

 

 


RSS