Was wird denn hier gespielt?

Diese Frage stellen sich die Kinder der Klassen 3b und 1b. Gemeinsam fuhren sie in das städtische Museum nach Wasserburg und besuchten die Sonderausstellung „Was wird denn hier gespielt? Zur Geschichte der Gesellschaftsspiele“.

Da Spielen einen wichtigen Stellenwert im Leben von Grundschulkindern einnimmt, waren selbst die Jüngsten schnell von diesem Thema in seinen Bann gezogen und folgten den Ausführungen und Erklärungen gebannt.

Dabei entdeckten sie auf alten Bildern schnell viele Parallelen zwischen dem Spiel vor hundertfünfzig Jahren und dem, was sie heute noch gerne spielen. Aber auch Unterschiede oder Veränderungen wurden den Schülern so deutlich.

Besonders anschaulich wurde die Führung durch die Ausstellung, wenn sie selbst etwas ausprobieren oder anfassen konnten.

Damit ein Stück der Ausstellung mit ins Klassenzimmer wandern kann durfte jede Klasse anschließend ein eigenes Memory erstellen.

Den Abschluss bildete eine Rallye durch die Ausstellungsräume, bei der man nicht nur besonders gute Augen beweisen musste, sondern auch nebenbei noch allerhand zu den Lebensgewohnheiten der Menschen früherer Zeit erfuhr.


RSS