Vorlesetag in Hochstätt am 21. Mai 2014

Vorlesetag_1

Die Wichtigkeit des Lesens in der Schule ist unbestritten, ist das Textverständnis doch Grundlage für den Erfolg in allen Kernfächern. Deshalb wird diese Fertigkeit von der ersten Klasse an tüchtig trainiert.

Heute aber war es anders: Nicht Kinder lasen den Lehrern oder ihren Klassenkameraden vor, sondern Erwachsene griffen zum Buch und die Schüler durften lauschen. In den beiden ersten Klassen stellten sich Frau Dialler (1a) und Frau Gruber (1b) bereit. Frau Zeller (2a), Frau Haarpaintner (2b) Frau Pindl (3a), und Frau Rinser (3b) sowie Herr Holzmeier (4a) und Herr Erb (4b) komplettierten den Kreis.

 

Vorlesetag_2

Mit erwartungsvollen Augen wurden die Vorleser von den Kindern begrüßt. Die Mädchen und Buben der 1a etwa tauchten ein in die Welt der kleinen Hexe, die mit dem Raben Abraxas so manches Abenteuer erlebte. Und weil man auch in der ersten Klasse schon prima lesen kann, spannende Geschichten neugierig machen, der Schluss des Buches aber noch nicht verraten wurde … Kurz und gut: Die Leselust war geweckt!

Vielen herzlichen Dank im Namen aller Schüler an die acht Erwachsenen, die eine alte Weisheit grandios umsetzten: Was man als schön erlebt hat, möchte man auch selbst können. Der Vorlesetag war ein „Schmankerl“ für die Hochstätter Schüler und schmeckte nach mehr. Die Kinder jedenfalls strahlten am Ende der halbstündigen Veranstaltung mit der Sonne um die Wette!

Birgit Nußbaumer


RSS