Vorlesetag 2014

Vorlesetag_logo

 

 

 

 

«In unserer digitalen und schnelllebigen Zeit vergisst man häufig, dass es nicht viel braucht, um Kinder zu begeistern und ihre Fantasie anzuregen: eine gute Geschichte und jemanden, der sie ihnen vorliest“.

Markus Lanz

In den letzten Tagen konnte man oft aus den Medien erfahren, dass sich bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Funk und Fernsehen dazu bereit erklärt hatten, am „Bundesweiten Vorlesetag“ mitzumachen und in Kindergärten, Schulen oder an ganz ungewöhnlichen Orten vorzulesen. Auch an unserer Grundschule war dieser Tag der Anlass dafür, dass sich acht von dieser Idee Begeisterte einfanden – viele von ihnen „Wiederholungstäter“, die schon letztes Jahr bei der gleichen Veranstaltung unsere Schule besucht hatten.

Im Stuhlkreis sitzend oder manchmal gemütlich auf die Schulbank gelümmelt lauschten die Schülerinnen und Schüler den teilweise mit viel schauspielerischem Talent vorgetragenen Texten. Kaum ein Kind konnte sich der besonderen Atmosphäre entziehen.

IMG_2998klein

„Ich war gespannt, wie die Kinder auf mich reagieren werden, ob sie bei der Geschichte mitgehen werden und ob sie ihnen gefallen wird“, sagte einer der Vorleser. Bei „Das fliegende Klassenzimmer“ musste er sich allerdings keine allzu großen Sorgen machen. Dieser Kinderbuchklassiker kommt immer gut an. „Für mich waren das Buch und der Autor neu, aber mir hat es sehr gut gefallen und es hat mir selbst Spaß gemacht, darin zu lesen. Ich nehme es bestimmt in mein Vorlese-Repertoire für zu Hause auf“, sagte eine andere. In einem aber waren sich alle einig: Vorgelesen zu bekommen ist für die Entwicklung der Kinder enorm wichtig. Zu Hause, in den Familien, aber wird diese Tradition oft nicht mehr gepflegt, im besten Fall wachsen die Kinder mit Hörbüchern auf, bei denen aber gerade der besondere persönliche Bezug zum Leser fehlt und der für beide Seiten sehr wertvoll ist.

Durch diese Aktion an unserer Schule aber haben es die acht Erwachsenen geschafft, Interesse bei den Kindern zu wecken, denn in fast allen Klassen wurde auch in der folgenden Unterrichtsstunde noch etwas weiter- oder selbst gelesen! Und wenn man sich die Gesichter und die Stimmung der Vorleser beim anschließenden Butterbrezen-Frühstück ansah, dann hatte man den Eindruck, dass auch sie sehr viel Spaß an dieser Aktion hatten und mit sich als „Märchentante oder –onkel“ zufrieden waren. Wiederholung nicht ausgeschlossen!

Wir bedanken uns bei:

 

IMG_3025klein

Lutz Ellermeyer, Barbara Zeller, Sonja Dialler, Irmgard Rinser, Christl Haarpaintner, Maria Pindl, Monika Baumann, Hans Holzmeier.

Dieser Tag des Buches war für uns Anlass, während der Adventszeit drei weitere Vorlesetage anzubieten, für die bereits großes Interesse bekundet wurde.
Sie finden jeweils an den Donnerstagen am 4. Dezember, sowie am 11. Dezember und am 18. Dezember im Theaterraum unserer Schule zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr statt.

 

Christina Nowak

 

 

 


RSS