Theater Maskara: „Hans mein Igel“

img_5986klein

Am Freitag, den 16.12.2016, durften alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern zum wiederholten Male ein ganz besonderes Theater sehen. Dazu trafen wir uns in der Turnhalle und wurden dort von einem wunderschön gestalteten Bühnenbild überrascht. Ein besonders tolles Erlebnis war das Theater unter anderem deshalb, weil es von nur einer Person gespielt wurde. Frieder Kahlert übernahm alle Rollen, indem er unterschiedliche Masken aufsetzte, und untermalte zudem das Stück sehr eindrucksvoll auf musikalische Art und Weise. Doch auch inhaltlich sprach das Theater alle Jahrgangsstufen an. Es wurde ein Märchen der Gebrüder Grimm gespielt: „Hans mein Igel“. Ein reicher Bauer wurde im Dorf von den anderen Männern verspottet, da er keine Kinder hatte. Das ärgerte ihn so sehr, dass es zuhause laut ausrief: „Ich will ein Kind, und sollt´s ein Igel sein!“ Da bekam seine Frau ein Kind, das war oben ein Igel und unten ein Junge. Wegen seiner sonderbaren Gestalt wollte niemand etwas mit ihm zu tun haben. Er verbrachte seine Kindheit alleine hinter dem Ofen in der Stube. Alles änderte sich, als Hans sich einen Dudelsack wünschte. Von nun an nahm er sein Leben selbst in die Hand. Auf einem Göckelhahn reitend und den Dudelsack spielend ließ er alles hinter sich. Für ihn begann nun eine spannende Entwicklung, an deren Ende er sogar von seinem Stachelkleid erlöst wurde.

img_6001klein

Vielen Dank für dieses wunderbare Theatererlebnis!

Magdalena Öttl

 


RSS