Gewaltpräventionstheater an der Schule

Am Montag, den 24.03.2014 stand der Vormittag ganz unter dem Thema „Zivilcourage“. Die Grundschule Hochstätt wurde von der Schauspielgruppe „Die Trampelmuse“ besucht. Die dritten und vierten Klassen durften sich das Theaterstück „Wehr dich doch“, gespielt mit Puppen, Mienen und Masken, ansehen.

IMG_6389klein

Die ersten und zweiten Klassen sahen von der Kulturschule Leipzig das Puppenspiel „Für immer Freunde“. Die Freunde Gockel, Katze und Kuh planen einen gemeinsamen Ausflug. Als die Katze und die Kuh reisefertig sind, können sie den Gockel nirgends finden. Enttäuscht ziehen sie alleine los und schwören sich, nie wieder ein Wort mit dem Gockel zu reden.

IMG_6339klein

Konflikte und Auseinandersetzungen gehören ganz selbstverständlich zum Leben, auch zum Schulleben. Gerade deshalb ist es wichtig, dieses Thema schon in der Grundschule aufzugreifen und den Schülern Handlungsvorschläge mit auf den Weg zu geben. In den beiden Theaterstücken wurden einige Konfliktsituationen aus dem Alltag der Kinder aufgegriffen. Das Theaterstück „Wehr dich doch“ wurde in kritischen Situationen unterbrochen und zusammen mit den Schülerinnen und Schüler besprochen. Die Kinder bekamen die Gelegenheit verschiedene Lösungen vorzuschlagen. Hier wurde den Schauspielern einiges abverlangt, die flexibel und zusammen mit einigen Kindern die verschiedenen Szenen nachstellten.

IMG_6400klein

„Winne, wanne, wu, gewonnen hast DU!“ Mit diesem gemeinsamen Versöhnungsritual verabschiedeten sich die Schauspieler der Theatergruppe „Trampelmuse“ von ihren begeisterten Zuschauern.

In der Nacharbeit vertiefen die Kinder in ihrer Klasse die Schwerpunkte aus der Aufführung, die aktuell für sie wichtig sind. Das können die Themen sein: Streitereien, Petzen oder Hilfe holen, Respekt und Zivilcourage.

Die Kinder brauchen, um sich positiv entwickeln zu können, schützende Grenzen. Sie lernen Verhaltensmuster und sinnvolle Regeln aufzustellen, welche den Umgang miteinander erleichtern. Es ist sicher hilfreich in allen Klassen den Satz einzuführen:

„Stopp – Hör auf, ich will das nicht.“

Theresa Lischewski, Angelika Mauler, Christine Höfling


RSS