Elterninformation Wiedereinstieg und Präsenzunterricht

08.05.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie den Medien entnehmen konnten, hat das Kultusministerium einen Fahrplan zur weiteren Öffnung der Schulen bekannt gegeben. Diese Entscheidungen können aktuell nur kurzfristig ge-troffen werden, weil sie in Abhängigkeit zur Entwicklung des Infektionsgeschehens stehen.

Zusätzlich erreichen uns manche Vorgaben für die Schulen verzögert und zeitlich versetzt, so dass manchmal mehrere Tage verstreichen, bis man die für Sie wichtigen Aussagen an Sie weitergeben kann. Manche Fragen ergeben sich darüber hinaus erst in diesem Verarbeitungs-prozess und verlangen nach Klärung. Manche bleiben vorerst ungeklärt.

Ich bitte das zu entschuldigen. Wir geben unser Bestes, den geforderten Schulbetrieb in diesen Zeiten aufrechtzuerhalten und allem und allen ausreichend gerecht zu werden.

Zum 1. Starttermin am 11. Mai gilt:

Die 4. Klassen kehren in den Präsenzunterricht zurück und es gelten dabei folgende Rahmen-bedingungen:

  • Vorgesehen ist eine Wochenstundenzahl von 15 Stunden.
  • Die tägliche Unterrichtszeit umfasst drei Unterrichtsstunden von 8.00 Uhr bis 10.30 Uhr.
  • Diese Beschulung der 4. Klassen bleibt bis Pfingsten erst einmal gültig. Welche zeit-lichen Anpassungen nötig sind, wenn alle anderen Klassen in den Präsenzunterricht zurückkehren, gilt es abzuwarten.
  • Das Unterrichtsangebot ist auf die Fächer Deutsch, Mathematik und HSU beschränkt. Es reicht demnach, wenn Ihr Kind die Unterlagen und Bücher für diese Fächer dabei hat.
  • Von Leistungserhebungen wird zum jetzigen Zeitpunkt abgesehen.
  • Um die Schüler vor Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen, werden die Klassen geteilt. Somit besteht eine Lerngruppe aus höchstens 15 Personen.
  • Der Klassenleiter wird dabei täglich die Lerngruppe wechseln, um ein gleiches Angebot bereitstellen zu können.
  • Die Gruppenaufteilung erfährt Ihr Kind am Montag in der Schule. Wir treffen uns zuerst in der Turnhalle, um die Schüler zu begrüßen und den Rahmen zu besprechen.
  • In der ersten Woche fahren die Busse nach dem Plan im Anhang.
  • Inwieweit die Mittagsbetreuung zur Verfügung gestellt werden kann, ist bis jetzt leider noch ungeklärt und wir werden Sie im Falle umgehend davon in Kenntnis setzen.

Zum 2. Starttermin am 18. Mai gilt:

Die 1. Klassen kehren zusätzlich zu den 4. Klassen in den Präsenzunterricht zurück.

Hier gilt:

  • Vorgesehen ist eine Wochenstundenzahl von 15 Stunden.
  • Genauere Informationen zu den Gruppenaufteilungen und den Zeiträumen erhalten Sie im Laufe der nächsten Woche. Verschiedene Varianten der Beschulung wären möglich.

Nach den Pfingstferien:

Für die Zeit nach den Ferien ist die Rückkehr der Schüler aus den 2. und 3. Klassen geplant.

Welche Art von Beschulung dafür vorgesehen ist, wie sich die Rahmenbedingungen bis dahin ändern und Vorgehensweisen angepasst werden müssen, ist noch nicht absehbar.

Bis dahin wird das „Lernen zuhause“ in diesen Klassen fortgesetzt.

Allgemeingültige Regeln für den aktuellen Präsenzunterricht:

Für alle Schüler, die vor den Pfingstferien in den Präsenzunterricht zurückkehren, gelten neben der Einhaltung der Maßnahmen des Infektionsschutzes, welche von der Staatsregierung fest-gelegt wurden, die von der Grundschule Hochstätt festgelegten Regeln auf Grund der örtlichen Voraussetzungen:

  • Das Tragen eines Mundschutzes bei der Busbeförderung, in allen freien Phasen, auf dem Weg zur Toilette, im Schulgebäude und am Schulgelände ist erforderlich. Es be-steht also lediglich keine Pflicht, wenn das Kind sich an seinem zugewiesenen Arbeits-platz befindet.
  • Die Erziehungsberechtigten tragen dafür Sorge, dass jedes Kind über einen Mundschutz verfügt. In geringen Stückzahlen kann die Schule Ersatz leisten.
  • In der Schule ist eine Handdesinfektion nicht vorgesehen. Alle benutzten Räume werden jedoch nach dem Betrieb nach Vorgabe gereinigt.
  • Halten Sie Ihr Kind immer wieder dazu an, sich regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen und Kontakt mit Gesicht, Mund und Nase zu vermeiden.
  • Bitte weisen Sie Ihre Kinder unbedingt auf die bereits bekannte Nies- und Hustenetikette (Armbeuge oder Taschentuch) hin.
  • Alle Schüler begeben sich nach Ankunft im Schulgebäude unverzüglich in ihren Klas-sen-/Gruppenraum und an ihren Arbeitsplatz. Hier sind die Abstände gewährleistet.
  • Der Mindestabstand von 1,50 Meter ist auf dem Schulweg, auf dem Schulgelände und während der gesamten Unterrichtszeit einzuhalten.
  • Ein Toilettenbesuch ist nur einzeln möglich und soll entgegen der bisherigen „Wunsch-vorstellung“ während des Unterrichts und nicht in der Pause stattfinden. An den Türen wurden Toilettenampeln angebracht.
  • Die Pause nach der zweiten Stunde wird am Arbeitsplatz abgehalten.
  • Bei Erkrankungen der Atemwege, Fieber, Husten, Halsschmerzen, Durchfall, bei einem Verdachtsfall einer Covid19-Erkrankung in der Familie und der Anordnung einer Quaran-täne müssen die Schüler zuhause bleiben.

Sollte Ihr Kind oder ein Familienmitglied einer Risikogruppe angehören, kann der Schüler/die Schülerin vom Unterricht befreit werden. Besprechen Sie bitte eingehend die notwendigen Verhaltensregeln mit Ihren Kindern.

Es liegt im Interesse aller, das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten.

Notbetreuung

So wenig wie möglich, so viel wie nötig!

Die Notbetreuung an unserer Schule findet unverändert zu den Bedingungen vom 29.04.2020 statt.

Bitte informieren Sie uns unbedingt rechtzeitig, wenn bei Ihnen Bedarf besteht. Nur so können wir der personellen Auslastung durch die Aufteilung in Klassengruppen in Form des Präsenz-unterrichts und der gleichzeitigen Notbetreuung gerecht werden.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Andrea Klöpfer

Schulleiterin


RSS