Besuch im Innmuseum in Rosenheim

P1000753klein

Am Mittwoch, den 22. Juni 2016 fuhren unsere Klasse und unsere Lehrerin, Frau Höfling, ins Innmuseum nach Rosenheim. Unsere Führerin, Frau Schweighofer, erklärte uns, dass das Gebäude des Innmuseums aus dem 17. Jahrhundert stammt.

Mitten im Raum stand eine große Vitrine, die sofort auffiel. In ihr war ein Modell von Rosenheim nach der letzten Eiszeit zu sehen. An der Wand hing ein Bild vom Inn, vor und nach seiner Begradigung. Wir hörten auch von einem Mann, der im Inn nach Gold suchte. Doch nach einer erfolgreichen Saison bekam er gerade mal ein Goldstück, so groß wie eine Haselnuss. Wir besichtigten auch die Seilerei und erfuhren, wie die Seile aus Hanf hergestellt wurden.

Nun gingen wir nach draußen, in die Werkstatt des Schoppers. Das frühere Schoppen hat nichts mit dem heutigen shoppen zu tun. Im „Schopperstadl“ erklärte uns Frau Schweighofer die Bauweise eines Schiffes und zeigte uns, wie mit verschiedenen Werkzeugen die Flechten „geschoppt“ wurden und dadurch das Schiff dicht gemacht wurde. Im nächsten Raum sahen wir ein Originalschiff aus früherer Zeit, eine Plätte. Es diente im Schiffszug als „Kuchlschiff“. Im Schiff befand sich ein Schlafplatz, ein Esstisch und eine Feuerstelle. Oft konnte kein Mitglied der Besatzung schwimmen, da es hätte vorkommen können, dass die Besatzung, wenn das Schiff ein Leck hatte, einfach davon geschwommen wäre, statt sich um die Ladung zu kümmern. Im letzten Raum war das Modell eines Schiffzuges zu bewundern. Man sah, dass die Reiter, die Pferde und Schiffsknechte mit langen Seilen den Schiffszug flussaufwärts schleppten. Ein Stangenreiter versuchte am Anfang den ungefährlichen Weg für den Schiffszug zu erkunden. Wir staunten, als wir hörten, dass der Schiffszug das Gewicht von 10 LKWs mit Anhänger ziehen konnte. Auf diesen Schiffen wurden Getreide, Wein, Salz, Speiseöl, Gewürze und Stoffe befördert. Im Freigelände sahen wir noch eine Zementplätte mit vielen Fässern, die im 19. Jahrhundert verunglückte und wieder original aufgebaut wurde.

Der Museumsbesuch war sehr interessant und hat uns sehr gut gefallen.

Klasse 4b

 

 


RSS