Ausflug der 4. Klassen zur Regenwaldausstellung im Lokschuppen

P1020780_klein

Am Donnerstag, den 11. Juni 2015 fuhren die beiden 4. Klassen mit dem Bus zur Regenwaldausstellung nach Rosenheim.

Dort öffneten sich uns die Tore zur Ausstellung und eine Museumsführerin zeigte uns alles.

Besonders spannend fanden wir alle die „Klimasauna“. Das ist ein Raum, indem man spürt, wie extrem das Klima im Regenwald ist: Heiß, weicher Boden, hohe Luftfeuchtigkeit.

Unsere Führerin zeigte uns danach einige Tiere. Das Leben im Ameisenstaat wurde uns besonders anschaulich erklärt. Besonders toll fanden wir die Blattschneiderameisen, die wir aber leider nicht in Aktion sehen konnten.

Sehr eindringlich sprach die Führerin über die Zerstörung des Regenwaldes.

Ein Ritual konnten wir nicht glauben! Junge Burschen im Alter von 10-15 Jahren müssen dort Handschuhe mit den außergewöhnlichsten Ameisen der Welt tragen, mit der „24-Stunden-Ameise“. Sie stammt von der Biene ab und bereitet den Jungen extreme Schmerzen. Diese Handschuhe müssen sie 19 mal tragen, um ein echter Mann zu werden und heiraten zu dürfen! Unfassbar!

Im größten Raum der Ausstellung sahen wir einen Tapir und einen riesigen Fisch, der zwei Meter lang war! Dort gab es auch Jaguar- und Elefantenmist, sie dienen zur Fortpflanzung. Ein Modell von der größten Blume der Welt zeigte die Führerin uns auch. Dann fing es zu regnen an! Natürlich nur gespielt. Im ersten Obergeschoss der Ausstellung gingen wir an Materialien vorbei, die aus dem Regenwald gewonnen werden, wie Kautschuk oder Palmöl.

Nach der Führung durften wir im Workshop Geldbeutel aus alten Lokschuppenplakaten basteln, die aus Kautschuk waren.

Zum Abschluss unseres Ausflugs marschierten wir zum Mangfallpark. Dort machten wir Brotzeit , kletterten und spielten zusammen. Schließlich brachte uns der Bus wieder zurück zur Schule.

Es war ein sehr schöner und spannender Ausflug!

Leon, Kl. 4b

 


RSS