Auftritt Toni Tanner: Käfer & Co Wasser für alle

Am 12.11.2013 war Toni Tanner mit seinem Musiktheater in der Grundschule zu Besuch. Um 10.10 Uhr ging es endlich los, denn alle Kinder warteten in der Turnhalle schon sehr gespannt auf den Auftritt von Toni Tanner. Im Hintergrund sahen die Schüler und Lehrer eine wunderschöne Blumenwiese mit Wasserfall und See.

toni_tanner_1_kleinNach einer Einleitung von Tobias aus der Klasse 4a und Elias aus der Klasse 4b kam Toni Tanner auf die Bühne und fragte: ,,Möchten ein paar Kinder helfen?“ Natürlich meldeten sich sofort viele Kinder. Andreas und Verena aus der 2a, Annalena und Sebastian aus der 4b und Laura aus der 4a waren die Glückspilze. Sie durften einen Wasserläufer, eine Raupe, einen Tausendfüßler, eine Ameise und Gustav den gelben Käfer darstellen. Zusätzlich kamen die Viertklässler mit Musikinstrumenten zum Einsatz.

Das Musikstück handelte von den Schulkameraden Jens, dem Wasserläufer und Gustav, dem gelben Käfer, die jeden Tag auf dem Schulweg ihre Flaschen mit dem klarem Wasser aus dem Lilienteich füllten. Jenny, die Ameise sagte in der Pause: „Heute bekommt ihr etwas Besseres zu trinken als das Wasser aus dem Teich, denn ich habe meine gute Honigtaulimo für euch alle dabei, die wir Ameisen selbst herstellen.“ Alle Schüler waren ganz begeistert von der süßen Limonade. Aber Gustav und Jens blieben lieber bei dem frischen Wasser aus dem Teich. Am nächsten Tag in der Pause bemerkten sie jedoch, dass ihr geliebtes Wasser in den Flaschen ganz verschmutzt war.

Am Nachmittag gingen die fünf Freunde zusammen vom Lilienteich aus flußaufwärts, denn sie wollten die Ursache der Verschmutzung erkunden. Da bemerkten die Tiere zwei Rohre im Fluß, die vorher nicht dort waren. Bei dem einen Rohr wurde Wasser aus dem Fluss entnommen, bei dem anderen wurde schmutziges Wasser in den Fluss gepumpt. Die Gruppe wollte gerade die Situation genauer erkunden, da kam der Ameisenhäuptling und schrie die Fünf an: „Verschwindet sofort von hier und erzählt niemanden von den beiden Rohren!“

Am nächsten Tag in der Pause waren die Schüler immer noch ganz verzweifelt, denn sie waren sich sicher, dass die Verschmutzung des Wassers mit den beiden Rohren zu tun hatte, aber der Ameisenhäuptling hatte ihnen strengstens verboten, darüber mit jemanden zu sprechen. Was also sollten sie bloß tun? Nach langem überlegen, beschlossen sie es doch zu Hause den Eltern zu erzählen. Die Eltern sammelten daraufhin Unterschriften gegen die Wasserverschmutzung und organisierten eine Demonstration für den Lilienteich. Sie schrieben Plakate: Wasser für alle!, oder Lang lebe der Lilienteich, Wasser ist wichtiger als Limo und Rettet den Bergbach. Die kleine Ameise Jenny war auf der Seite ihrer Schulkameraden.

Bei der Demonstration zum Lilienteich kam auf einmal die Ameisenkönigin und ihr wurden die gesammelten Unterschriften übergeben. Die Königin meinte: ,,Euer Einsatz für den Teich und für sauberes Wasser beeindruckt mich. Ich werde die teure Kläranlage bauen, aber ihr müsst dafür auch meine Honigtaulimo kaufen, auch wenn sie durch den Bau der Anlage teurer wird.“

Text: Elisabeth Rinser und Franziska Pallauf, Klasse 4a

 


RSS